Mühlentag 2013




Jedes Jahr am Pfingstmontag wird in Deutschland der M�hlentag begangen. Nordhessen ist mit mehreren M�hlen dabei und das besondere ist, in Helsa haben gleich
zwei M�hlen an diesem Tag ihre T�ren offen f�r Besucher aus nach und fern. Die M�hle Most in Eschenstruth und die Mittelm�hle in Helsa.
Die Wetterprognosen sagten nichts Gutes voraus. Kritisch wurde �berlegt, wie man den M�hlentag in Helsa an der Mittelm�hle bei den angek�ndigten Regenschauern
f�r die Besucher unter Umst�nden trocken und damit angenehm �ber die B�hne bekommen sollte. Vorweg gesagt: Kein Regen, hin und wieder die Sonne lugte durch die Wolken,
Aber es blieb trocken. So hatten die vielen Helfer am fr�hen Morgen die beiden Zelte der Dorfgemeinschaft nicht umsonst aufgebaut, denn unter Dach sitzt es sich gem�tlicher.

So konnte der M�hlentag sicher �ber die B�hne gehen. Daf�r hatte Christa Probst gesorgt, was den Verkauf von Kaffe und Kuchen anging. Sie hatte viele Mitglieder und Freunde des Vereins um die Kuchenspende gebeten. Die zahlreichen Spender, denen hier herzlich gedankt sei, hatten nicht umsonst gebacken. Der wohlschmeckende Hausmacher Kuchen wurde restlos verkauft !

Die Getr�nke waren reichlich vorhanden, da h�tte es ruhig etwas w�rmer sein k�nnen. Aber die vorbereiteten Bratw�rstchen von unserem Vereinsmitglied Klaus Semmler schmeckten wieder hervorragend und auch die waren weg, mit den dazugeh�rigen Semmeln.


Allen Helfern sei hiermit noch einmal recht herzlich f�r ihre Bereitschaft zur Mitarbeit gedankt.

Aber da ist ja noch die M�hle. Man muss sich doch wundern: noch immer haben viele Helsaer die M�hlenr�ume nicht von innen gesehen, deshalb freut es unsere M�hlenf�hrer, dass
das Besichtigungsangebot wieder gut genutzt wurde. Die vielen Fragen zur alten M�hlentechnik, zur Stromerzeugung und zu allgemeinen Themen der regenerativen Energieversorgungwaren hochaktuell.  Auch wurde gefragt, wann das defekte M�hlrad �berarbeitet wird. Das wird in Angriff genommen, wenn die Antr�ge, die im Rahmen der Dorferneuerung laufen, genehmigt sind.

Dann geht es los mit der Sanierung des M�hlrades. Wir hoffen das im Sommer �ber die B�hne zu bekommen.

Ein kleines Higlight ist immer auch die Dorff�hrung. Die anf�ngliche Skepsis, sind denn gen�gend Interessierte dabei, wurde doch zerstreut, als sich eine ganze Gruppe von M�hlenfreunden unserer F�hrung anschloss. Diese Gruppe, mit Teilnehmern einer Familie aus ganz Deutschland, trifft sich jedes Jahr zum M�hlentag. Diesmal hatten sie sich in Helsa verabredet und folgten aufmerksam den Ausf�hrungen des Dorff�hrers Winfried Rode. Der H�hepunkt dieser F�hrung ist auch immer die Besichtigung der renovierten Helsaer Nikolei-Kirche. Diesmal wieder mit einem weiteren H�hepunkt:



Pfarrer Mathias Friedrich hatte die Gruppe begleitet und spielte zum Abschluss in der Kirche ein eindrucksvolles Musikst�ck auf der Kirchenorgel. Beifall f�r diese �berraschung und die Dorff�hrung.

Zur�ck am Mertenj�ger Brunnen genoss man nochmal die angebotenen Leckereien, dikutierte �ber Gott und die Welt, die Helfer freuten sich �ber den sch�nen M�hlentag, man baute ruck zuck alles wieder ab und gemeinsam k�nnte man sich sch�nes Kaltgetr�nk.